Der Konzeptkünstler Michael Riedel kommt an die HGB Leipzig

Der Konzeptkünstler Michael Riedel folgt auf Astrid Klein und übernimmt an der Hochschule für Grafik und Buchkunst die Professur für Malerei

Astrid Klein verlässt die Hochschule für Grafik und Buchkunst Ende März nach 23 Jahren Lehrtätigkeit. Michael Riedel folgt dem Ruf nach Leipzig und übernimmt dort ab 1. April die Klasse für Malerei. Der deutsche Konzeptkünstler studierte unter anderem an der Kunstakademie Düsseldorf, der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris und der Städelschule in Frankfurt am Main.

Der Künstler widmet sich der Reproduktion und der Wiederholung seit er den legendären Ausstellungsraum „Oskar-von-Miller-Straße 16“initiierte ab dem Jahr 2000. Hier fanden Veranstaltungen wie die so genannten Clubbed Clubs und Filmed Films statt, in denen unter anderem Kopien von Ausstellungen, Konzerten und Lesungen sowie andere Formate umgesetzt wurden. Riedel arbeitet mit aufgezeichneten Gesprächen, Filmen und Performances oder Ausstellungen anderer Künstlern.

Seine Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen unter anderem in der Berlinischen Galerie, im Städel Museum, in der Schirn Kunsthalle und in der Tate Modern ausgestellt. Michael Riedel wird von David Zwirner vertreten.

Für die kommende Art Cologne entwickelt er eine großformatige Arbeit im Eingangsbereich.

Michael Riedel ist bereits der zweite Neuzugang in der Hochschule. Letztes Jahr übernahm der Leipziger Künstler Christoph Ruckhäberle die Klasse für Malerei und Grafik.

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.