HAST DU MEIN NEUESTES GESEHEN?


HAST DU MEIN NEUESTES GESEHEN?

2. – 13. Februar 2018, The Fact Finder

Als der rumänische Künstler George Roșu uns von seinem Wunsch erzählte, aus den täglichen Zeichnungen seines verstorbenen Vaters neue Werke zu schaffen, sahen wir darin eine Gelegenheit, genauer zu untersuchen, wie und warum Menschen, die sich selbst nicht als Künstler betrachten, irgendeine Art von Kunst in ihrem persönlichen Alltagsleben und den inneren Kreisen ihrer Familien produzieren.

The Fact Finder stellt die Ergebnisse zweier solcher Personen vor, die nicht mehr unter uns sind: Emilian Roșu (1952-2016) aus Brașov, Rumänien, dessen Zeichnungen von seinem Sohn George Roșu vorgestellt und weitergeführt werden, und Elsa Franke (geboren um 1900 – unbekanntes Todesjahr) aus München, Deutschland, deren Tagebuch über ihre Erfahrungen als freiwillige Helferin in 1. Weltkrieg von dem Tagebuchsammler Theodor Schmidt kuratiert und aufbereitet wurde.

Emilian Roşus zeichnerische Werke wurden in seinen letzten Lebensjahren besonders reichhaltig, als er seinen Sohn regelmäßig mit „Hast du mein neuestes gesehen?“ begrüßte. Diese Gestaltungen, die auf jegliches im Haus vorhandenes Material gebracht wurden, von Normalpapier bis hin zu Pralinenschachteln, werden durch eine unverfälschte Zeichnungsfreude geschürt. In der Ausstellung bezieht sich George Roșu durch eigene Werke auf die Zeichnungen seines Vaters.

Elsa Franke war eine um 1900 in München geborene junge Frau, die sich freiwillig im Ersten Weltkrieg 1918 meldete, als der Krieg bereits unpopulär wurde. Sie schreibt ihre Erfahrungen in einem Tagebuch auf und vermischt Beschreibungen einer kriegsgeschädigten Umgebung mit dem Ausleben ihrer Jugend, in der sie nicht zu lachen vergisst, mit ihrer Mitbewohnerin in der Natur wandert, Laute spielt, alkoholische Getränke trinkt und Zigaretten raucht.

Sie hätte nie gedacht, dass derjenige, der ihre schriftlichen Eindrücke in die Öffentlichkeit bringt, der Tagebuchsammler Theodor Schmidtes, kein anderer als der Urgroßenkel ihrer Mitbewohnerin in Biala ist. Er entdeckte diese Verbindung im letzten Moment, als er schon dabei war, das Tagebuch weiterzuverkaufen. So hat sie nicht nur in ihrem Tagebuch eine Spur der Zeit bewahrt, man kann auch sagen, sie hat es geschafft, zwischen die Generationen Solidarität zu bringen.

Nach einer Vorführung des Tagebuches und seiner großen Sammlung, wird Theodor Schmidtbei der Ausstellungseröffnung aus Elsa Frankes Tagebuch lesen.

 

Eröffnung:
Freitag, 2. Februar 2018, 19-21 Uhr
Austellung:
3-13 Februar 2018, 16-19 Uhr

Künstler/innen:
George Roșu/Emilian Roșu
Theodor Schmidt/Elsa Franke

Kuratorin: Alex Bodea

Datum/Zeit
Date(s) - 02/02/2018 - 13/02/2018
4:00 pm - 7:00 pm

Veranstaltungsort
The Fact Finder
Kurfürstenstrasse 21-22
Berlin


Lade Karte ...