„DDR auf Wänden“ – Junge Perspektiven auf die Leipziger Malerei nach 1949


DDR AUF WÄNDEN
Junge Perspektiven auf die Leipziger Malerei nach 1949
30. März bis 11. Juni 2017
Gemeinsam mit der 35. Leipziger Oberschule realisiert das Museum der bildenden Künste Leipzig eine Ausstellung zur Rezeption der Malerei aus der DDR-Zeit durch Jugendliche.
Leitmotiv der Kooperation ist der konstruktiv-kritische Blickwechsel, da bei dem Projekt drei unterschiedliche Sichtweisen aufeinandertreffen. Wesentliche Impulse für die Ausstellung werden nicht durch die Museumsmitarbeiter gesetzt, sondern von den fachfremden Jugendlichen: Von der Themenfindung und Ausstellungskonzeption über die Werkauswahl in den Beständen des Museums und der Kommentierung der Gemälde bis hin zur Präsentation und Vermittlung sollen sie in Begleitung der Museumsmitarbeiter einen eigenen Zugang in eigener Sprache zur künstlerischen Bildwelt der DDR finden und anderen zu vermitteln.
Das Projekt wird mit einem Weblog (http://ddr.museum.academy/) begleiten.
Das Projekt wurde im August 2016 von der Sächsischen Staatsministerin für Kultus, Brunhild Kurth, mit dem Preis LernStadtMuseum ausgezeichnet.
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Datum/Zeit
Date(s) - 30/03/2017 - 11/06/2017
10:00 am - 6:00 pm

Veranstaltungsort
Museum der bildenden Künste Leipzig
Katharinenstraße 10
Leipzig


Lade Karte ...